Was muss man bei der Auswahl einer Condition Monitoring Lösung beachten?

Sie fragen sich, was Sie bei der Auswahl einer Condition Monitoring / Predictive Maintenance Lösung alles beachten sollten? Wir haben die wichtigsten Punkte in unserer Slideshow zusammengefasst, klicken Sie sich einfach durch oder lesen Sie die Zusammenfassung darunter:



1. Die Erkenntnistiefe:

  • Gering: Veränderung von bestimmten Parametern (z.B. Temperatur) anzeigen

  • Mittel: Komponente beschädigt Ja/Nein anzeigen

  • Hoch: Restlebensdauer der Komponenten anzeigen


2. Die Art der Datenerfassung:

  • Permanent installierte Sensoren

  • Messung mit mobilem Messgerät

  • Kombination aus permanenten Sensoren und mobilem Messgerät


3. Die Wertschöpfungstiefe:

  • Eigenentwicklung des Unternehmens

  • Externer Dienstleister

  • "Best of both" Ansatz


4. Die Zeit bis zum Bericht:

  • Echtzeit

  • 24 Stunden

  • Mehrere Tage/Wochen


5. Die Datenspeicherung:

  • Vor Ort

  • Server des Dienstleisters

  • Cloud


6. Die Datenübertragung:

  • Unverschlüsselte Übertragung

  • Verschlüsselte Übertragung

  • Keine (nur vor Ort)


7. Den Informationsgehalt der Technologie:

  • Gering: Temperatur

  • Mittel: Vibrationen

  • Hoch: Ultraschall


8. Universalität der Technologie:

  • Gering: wenige Use Cases / starker Fokus, z. B. nur rotierende Bauteile

  • Hoch: viele Anwendungsgebiete, z. B. Schmieroptimierung als Zusatznutzen von Ultraschall



Autor: DI Mag. Markus Loinig

Email: markus@senzoro.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen