top of page

Mit Predictive Maintenance und Condition Monitoring OEE und Qualität der Produkte verbessern

Nutzen Anlagenhersteller Predictive Maintenance und Condition Monitoring, lassen sich damit interessante Vorteile für sich und ihre Kunden generieren: Predictive Maintenance und Condition Monitoring wirken sich direkt positiv auf die Steigerung der Qualität des Outputs von Anlagen aus, weil dafür alle Komponenten einer Maschine ihre jeweiligen Funktionen fehlerfrei erfüllen müssen. Damit lässt sich arbeiten ...



Produktivität, Rentabilität und Effektivität stehen an erster Stelle. Dazu können Anlagenhersteller mithilfe von Predictive Maintenance und Condition Monitoring enorm viel beitragen und so Vorteile schaffen: Ermitteln sie damit den Zustand von Anlagenbestandteilen im laufenden Betrieb, lassen sich diese im Rahmen einer solchen permanenten Überwachung verbessern. Gleichzeitig reduzieren sich dadurch beim Kunden bzw. dem Anlagenbetreiber ungeplante Stillstände bzw. werden gleich ganz verhindert. Damit haben Anlagenhersteller und Kunden einen echten Stellhebel in der Hand, um Verluste in der Overall Equipment Effectiveness (OEE = Gesamtanlageneffektivität) zu vermeiden.


Nachhaltigkeit und Umweltschutz und Budgeteinsparung


Predictive Maintenance und Condition Monitoring reduzieren zudem die Zeit für Wartungen, denn der Tauschzeitpunkt von Verschleißteilen lässt sich deutlich präziser wählen. Ersatzteile müssen schlicht dann getauscht werden, wenn das Ende der Restlebensdauer auch wirklich erreicht ist und nicht etwa dann, wenn der Wartungsplan einen Tausch vorschreibt. So wird Budget gespart, die Ersatzteil-Vorratshaltung ist deutlich effizienter und es ist weniger Aufwand für die Instandhaltung nötig. Das funktionstüchtige Komponenten nicht mehr vor ihrer Zeit entsorgt werden, zahlt auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein.


Predictive Maintenance und Condition Monitoring sichern vor allem aber auch die Qualität des Anlagen-Outputs.


Da Komponenten, die stark beansprucht und bereits kurz vor dem Ende ihres Produktlebenszyklus stehen, nicht mehr die volle Leistungsfähigkeit besitzen, ist es sinnvoll, sie zu identifizieren. Denn – auch wenn die Anlagen mit diesen Komponenten noch laufen, ist meist zunehmend Ausschuss festzustellen. Durch die Aufnahme und Auswertung der Daten von Verschleiß-Komponenten durch Predictive Maintenance und Condition Monitoring, lässt sich feststellen, welche Komponenten dafür verantwortlich sind und wo möglicherweise innerhalb der Anlage nachjustiert werden kann.


Gute Ideen, die dafür sprechen, auf Predictive Maintenance und Condition Monitoring zu setzen.


Mehr Informationen unter: www.senzoro.ai



Autor: DI. Mag. Markus Loinig

E-Mail: markus@senzoro.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page