top of page

Druckluftleckagen

Leckagen in Druckluftsystemen tragen zur Freisetzung von Schadstoffen, erhöhten CO₂-Emissionen und Energieverschwendung bei. Um Lecks zu vermeiden und die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, ist eine regelmäßige Inspektion und Wartung von Druckluftsystemen notwendig. Jedoch wird diese oft vernachlässigt – in Anbetracht dessen, dass Druckluftlecks keine Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, keine sichtbaren Verschmutzungen und keine Gerüche mit sich bringen.



Führt man sich folgende Fakten¹ vor Augen, wird die Notwendigkeit einer regelmäßigen Wartung deutlich:

  • Die Stromkosten machen bei Druckluft 70 bis 80 % der gesamten Lebenszykluskosten aus.

  • Druckluftlecks sorgen dafür, das bis zu 50 % der Energie verloren geht, und führen im schlimmsten Fall zum Ausfall von Anlagen und ganzen Produktionslinien.


Lebenszykluskosten Druckluft

Eine regelmäßige Überprüfung von Druckluftsystemen auf undichte Stellen wirkt sich positiv auf die Stromkosten, die Produktionsverfügbarkeit und die Umwelt aus.


Mit unserem Ultraschall Condition Monitoring System können Druckluftlecks einfach und schnell identifiziert werden. Ausströmende Druckluft erzeugt akustische Emissionen, die mit unseren magnetischen Ultraschallsensoren non-invasiv gemessen werden. Die Auswertung erfolgt vollkommen automatisiert und Sie können den Handlungsbedarf rasch auf Basis unseres Reports ableiten.


Unser System bietet zahlreiche Vorteile: kurze Messzeiten, Messungen während des laufenden Betriebes möglich, automatisierte Auswertung, objektive Analyseergebnisse, geringer Schulungsaufwand (weitere Vorteile und Informationen zum Messablauf unter www.senzoro-system.com).


Jedes geschlossene Leck bringt unmittelbare Energieeinsparungen und positive Effekte für Produktion und Umwelt.


Mit der regelmäßigen Wartung ihrer Druckluftsysteme können Unternehmen ihre Umweltauswirkungen verringern und zu einer nachhaltigeren Zukunft für unseren Planeten beitragen.



¹ “Fact Sheet - Druckluft”, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), 10.01.2023



Autor: DI. Mag. Markus Loinig

E-Mail: markus@senzoro.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page